Aktuelles


Sommerfest im städtischen Kulturhaus Barockfabrik

Am Samstag, 8. Juni, öffnen die Vereine im städtischen Kulturhaus Barockfabrik mit einem großen Sommerfest ihre Türen und zeigen mit einem vielfältigen Programm für Jung und Alt, was die Aachener Kulturszene vor Ort bewegt.
Sommerfest in der Barockfabrik

Marius Zander, Yvonne Eibig, Luca Liehner und Irit Tirtey mit Kulturbetriebshund Robbie informierten vorab in einer Pressekonferenz über das Programm.
Foto: Andreas Steindl

Sommerfest – Wir freuen uns auf Sie und Euch!

Sommerfest in der Barockfabrik

Programm:
15:00 Uhr
Kindertheater
(Öcher Schängche)

16:00 Uhr
Präsentation
(Theaterschule Aachen)
Spanisch-Schnupperkurs
(Volkshochschule Aachen)

16:00 bis 19.00 Uhr
Archiv-Führungen in Kleingruppen
(Festausschuss Aachener Karneval)

17:00 Uhr
Begrüßung
(Mieter*innen und Kulturbetrieb)

17:30 Uhr
Gemeinschaftslesung mit Musik
(Literaturbüro EMR)
Pop Up Performance für Kinder
(ARTbewegt)

18:15 Uhr
TANZ+Zeichnung
(ARTbewegt)

18:30 Uhr
Führung
(Öcher Schängche)

19:00 Uhr
Cypher und Performance
(ARTbewegt)

20:00 Uhr
Lesung Tonio Schachinger
Gewinner des
Deutschen Buchpreises 2023
(Organisation: Literaturbüro EMR e. V.
gemeinsam mit dem EuregioKultur e. V.)


Ganztätige Angebote:
Während des Sommerfests gibt es einen Infostand mit Videopräsentation und Buttons im Eingang.
Zudem steht Straßenkreide für Kinder im Innenhof bereit und das VERS - Literaturcafé mit Terrasse ist ganztägig geöffnet.
Ausstellung von ARTbewegt im VERS - Literaturcafé und Treppenhaus.

Sommerfest in der Barockfabrik
Bei einem großen Sommerfest öffnen die Vereine im städtischen Kulturhaus Barockfabrik ihre Türen und zeigen mit einem vielfältigen Programm für Jung und Alt, was die Aachener Kulturszene vor Ort bewegt:

Von interaktiven Tanzvorstellungen von ARTbewegt e. V. Bis hin zu literarischen Lesungen des Literaturbüros EMR e. V., dem Kindertheater des Öcher Schängche, einem interaktiven Sprachkurs der Volkshochschule Aachen oder der Führung durch das Archiv des Festausschuss Aachener Karnelval – am 8. Juni 2024 zeigen die Akteur*innen, was hier im Quartier stattfindet!

Los geht es um 14 Uhr: Das Programm startet um 15 Uhr und findet sowohl im Gebäude als auch unter freiem Himmel auf dem Innenhof statt. Für das leibliche Wohl sorgt das VERS - Literaturcafé mit selbstgerösteten Kaffeevariationen, frischen Paninis, Quiches und selbstgebackenem Kuchen – und natürlich ist auch die Außengastronomie geöffnet. Während des Sommerfests gibt es einen Infostand mit Videopräsentation und Buttons im Eingang der Barockfabrik. Zudem ist das VERS - Literaturcafé ganztägig geöffnet und es kann im gesamten Haus eine Fotoausstellung besichtigt werden. Für die jüngeren Gäste steht Straßenmalkreide auf dem Außengelände bereit und es gibt einen Park mit Spielplatz am Gebäude.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist kostenfrei.
Wir freuen uns auf Sie und Euch!

Beteiligte Institutionen
Literaturbüro Euregio Maas-Rhein e.V.
ARTbewegt e.V.
Stadtpuppenbühne Öcher Schängche
Theaterschule Aachen e.V.
Volkshochschule Aachen
Festausschuss Aachener Karneval
VERS - Literaturcafé


Sommerfest in der Barockfabrik  Sommerfest in der Barockfabrik
Sommerfest in der Barockfabrik  Sommerfest in der Barockfabrik
Foto: Literaturbüro EMR, Öcher Schängche


Programm


15.00 Uhr Roter Saal

Kindertheater (Öcher Schängche)


Das Ensemble der Stadtpuppenbühne spielt eine Szene aus „Der Teufel in Aachen oder Et Schängche köllt der Krippekratz”.
Das große historische Puppenspiel mit Gesang, Tanz und Keilerei von Will Hermanns, einem der Gründerväter der Puppenbühne.
Es ist inzwischen traditionelles Eröffnungsstück jeder Spielzeit und gründet auf der Dombausage, die davon erzählt, wie die Aachener Bürger den Teufel überlistet haben, um die Erbauung des Doms zu finanzieren. Das Stück beinhaltet platt- und hochdeutsche Sprache und zeigt in beispielhaft volkstümlicher Manier eine von Schängchens Lieblingsbeschäftigungen: den Teufel zu verpiseln.

16.00 Uhr Roter Saal

Präsentation (Theaterschule Aachen)


Nachwuchstalente der Theaterschule Aachen präsentieren Auszüge aus ihren aktuellen Projekten.

16.00 Uhr VHS- Seminarraum

Spanisch-Schnupperkurs (VHS)


Die spanische Sprache bei der vhs Aachen entdecken. Angeleitet von Dr. Carmen Varquero MartÍn weckt der interaktive Schnupperkurs für Anfänger*innen die Lust am Lernen und lädt alle ein, die Welt des Spanischen zu erkunden.

16.00 Uhr 4. Etage, Anmeldung am Infostand

Archiv-Führung (Festausschuss Aachener Karneval)


Der Festausschuss Aachener Karneval öffnet die Türen zu seinem Archiv und präsentiert in kleinen Gruppen Historisches, Raritäten und Spannendes aus der langen Geschichte des Aachener Karnevals.

17.00 Uhr VERS - Literaturcafé

Begrüßung (Mieter*innen & Kulturbetrieb)



17.30 Uhr VERS - Literaturcafé

Gemeinschaftslesung mit Musik (Literaturbüro EMR)


Bei einer gemeinsamen Lesung präsentieren im VERS – Literaturcafé Autor*innen aus der Region aktuellen Arbeiten – von Lyrik bis Prosa. Musikalisch an der Gitarre begleitet von Nikolai Studenikin:
- Klára Hůrková
- Martin Ebner
- Birgit Bodden
- Carsten Berg

17.30 Uhr Innenhof

Pop Up Performance für Kinder (ARTbewegt)


Während des Sommerfests steht an verschiedenen Orten Straßenkreide für unsere kleinen und großen Gäste bereit, die eingeladen sind, den öffentlichen Raum zu gestalten. Die entstandenen Kunstwerke werden Teil einer PopUp Performance, in der sie von unseren Tänzer*innen stand up in einer Performance interpretiert werden. Mitmachen strengstens erlaubt!

18.15 Uhr 1.Etage

TANZ+Zeichnung (ARTbewegt)


Auftakt der neuen Reihe TANZ+ von Annalisa Derossi, in der jeweils Tanz auf eine weitere Kunstform trifft. In dieser Ausgabe performt die Tänzerin Annalisa Derossi gemeinsam mit der Künstlerin Maren Hoch. Durch Interaktion entwickelt sich live eine großformatige Rauminstallation gemeinsames Kunstwerk.

18.30 Uhr EG und Roter Saal, Anmeldung am Infostand

Führung (Öcher Schängche)


Blick in den Guckkasten: In kleinen Gruppen erhalten große und kleine Besucher*innen die Möglichkeit, hinter die Kulissen zu schauen. Die Puppenbühne verfügt über spezielle Bühnentechnik, wie beispielsweise einen elektrisch betriebenen Schnürboden und eine Licht- und Tonanlage, die sich hinter der Spielleiste verbergen. Außerdem finden dort auf engstem Raum Requisiten, Kulissen und Geräuschemacherei und Instrumente Platz. Die Ensemblemitglieder gewähren einen Einblick in das Spiel mit der Stabpuppe. Wer noch nicht an der Reihe ist, ist eingeladen, in der Zwischenzeit ein “Selfie” mit einer der historischen Stockpuppen zu machen.

19.00 Uhr Innenhof

Cypher und Performance (ARTbewegt)


In Cypher Sessions treffen Tänzer*innen aller Stile und Levels und DJ in einem großen Kreis aufeinander, um sich tänzerisch auszutauschen, voneinander zu lernen und gemeinsam eine gute Zeit zu haben. Die Grenzen zwischen Publikum und Akteur sind fließend, jede*r darf, niemand muss mitmachen.

20.00 Uhr Roter Saal

Lesung Tonio Schachinger
(Organisation: Literaturbüro EMR e. V.
gemeinsam mit dem EuregioKultur e. V. )


Um 20 Uhr ist der österreichische Schriftsteller und Gewinner des Deutschen Buchpreises 2023 Tonio Schachinger zu Gast und liest im Öcher Schängche aus seinem ausgezeichneten Roman „Echtzeitalter“.

Grand Opening
des VERS – Literaturcafés

Vers Grand Opening


Programmübersicht auf
unserer Homepage:
https://litbueroemr.de


Facebook-Event:
https://fb.me/e/gTVPuC7Mp
Liebe Freund*innen des Literaturbüros EMR, am 4. Mai 2024 findet das Grand Opening des VERS – Literaturcafés statt! Nachdem wir im vergangenen Jahr unsere Bühne feierlich eingeweiht haben, feiern wir nun den Startschuss des gastronomischen Betriebs mit einem kostenfreien Rahmenprogramm von 14 bis 22 Uhr:

Aachen wird nicht nur um ein Café bereichert, sondern auch um eine Eventstätte für Kreativität und Kultur aus jeder Sparte. Von Lesungen und Ausstellungen bis hin zu Konzerten und Workshops soll das Café auch einzelnen die Möglichkeit bieten, Projekte umzusetzen.
Neben vielfältigen Veranstaltungen am Abend findet der reguläre Cafébetrieb Mittwoch bis Samstag von 10 bis 18 Uhr statt. Zur Auswahl stehen eigen geröstete Kaffeevariationen, frische Paninis, Quiches sowie selbstgebackene Kuchen. Genuss steht hier also im Vordergrund, aber auch das Entspannen bei einem Aperitivo auf der Terrasse.

Ablaufplan
14 Uhr:
Eröffnung der Gastronomie & Foto-Ausstellung von Lea Weinberg


Zum Grand Opening stellt Lea Weinberg (@35mm.greta), eine junge Fotografin aus Aachen, ihre Bilder aus. Ihre analogen Werke mit Postkarten-Flair laden oft zum Träumen ein. Sie zeigt vor allem Street-Photography, Momentaufnahmen, die zufälliger nicht sein könnten – ohne Filter, ohne Photoshop, genau wie das Leben.

16 Uhr:
Open Mic für Musiker*innen

Als erster Act wird eine Jam-Session die Bühne eröffnen. Hier ist jede/ jeder eingeladen, sich ein Instrument zu schnappen und unter anderem mit Luca Liehner, dem Pächter, circa eine Stunde zu musizieren. Dafür werden Gitarren und Mikrofone zur Verfügung gestellt, welche über unsere Medientechnik verstärkt werden. Eigene Instrumente sind aber auch sehr willkommen!

18 Uhr:
Café Moka – Marokkanische Geschichten

Seit mehr als vier Jahrzehnten reisen die Autoren Reinhard Kiefer und Christoph Leisten nach Marokko – auf getrennten Pfaden, aber beide gleichermaßen abseits der Touristenströme. In ihren Büchern erzählen sie – oftmals aus der Perspektive eines Café-Besuchers – von der „anderen“ Kultur und gelangen dabei zu überraschenden Einsichten. Die Rezensentin Susanne Schramm würdigte den Erzähler in Kiefers „Café Moka“ als „Seher, Leser und Schreiber in einer Person“, und Stefan Weidner nannte Leistens „Marrakesch, Djemaa el Fna“ eine „große Schule der Wahrnehmung“. Das gemeinsame Lesungsprogramm verwebt die Werke der beiden Schriftsteller zu einem faszinierenden Textkonzert voller Sinnlichkeit.
Mit musikalischer Begleitung.

20.00 Uhr:
Poetry-Slam

Kabarett, Comedy und feinste Poesie, alles an einem Abend? Poetry-Slam macht's möglich!
Nicht umsonst steht das Format, das 2016 zum UNESCO Kulturerbe erklärt wurde, für eine Spannweite von brüllend komischen Storys über rasante Lyrik bis hin zu politischem Witz und emotionalen Erzählungen.
Als Moderator begrüßt Lukas Knoben vom Aachener Verein „satznachvorn“ vier der besten Slam-Poet*innen des deutschsprachigen Raums, um ihren Texten zu lauschen und über ihr Schaffen auf und hinter der Bühne zu sprechen.

Mit dabei:
◦ René Greschert (NRW Meister im Poetry-Slam 2023)
◦ Max Raths (NRW Vizemeister im Poetry-Slam 2023)
◦ Luca Swieter (mehrfache NRW-Finalistin und Moderatorin)
◦ Suse Bockspringer (Autorin und Speakerin)

Wir freuen uns auf Sie und Euch!
Herzliche Grüße
Marius Zander

Stadtpuppenbühne Öcher Schängche zeigt das Stück
„Et leddelich Klieblatt“

Et leddelich Klieblatt

Die Stadtpuppenbühne Öcher Schängche zeigt am Mittwoch, 11. April, um 19.30 Uhr das Erwachsenenstück „Et leddelich Klieblatt“, ein Volksstück in drei Aufzügen von Hein Janssen.

Weitere Aufführungen sind am 2. Mai sowie am 6. Juni, jeweils um 19.30 Uhr, geplant.

Die amüsante Handlung beginnt vor einem Wirtshaus, in dem Gretchen als Schankmädchen arbeitet. Hier trifft der Händler Fortuna auf Schängche, Nieres und Veries. Er versucht, den Dreien ein Lotterielos zu verkaufen. Nach einigem Hin und Her erwerben die drei Freunde das Los, welches die Nummer 7777 trägt. Das Los wird gemeinsam bezahlt. Der Wirt kommt alsbald mit der Überraschung: das Los mit den vier Siebenen hat gewonnen.

Nieres, Veries und Schängchen sind jetzt reich. Schängchen, der in Berlin einen Schneidersalon eröffnet hat, merkt nicht, wie er von seiner Kundschaft hintergangen und betrogen wird. Besonders die Barone von Windheim und Schwindelinsky sowie die Künstlerinnen Camilla und Laura schmeicheln ihm, haben es jedoch nur auf sein Geld abgesehen ...


Informationen gibt es unter www.oecherschaengche.de

Et leddelich Klieblatt - Glückslos Nr. 7777

Kulturhaus Barockfabrik
Vers-Literaturcafé öffnet

Vers-Literaturcafé Aussenansicht
Vers-Literaturcafé Aussenansicht
Fotos: Literaturbüro EMR


Stadtpuppenbühne Öcher Schängche zeigt das Stück
„Et leddelich Klieblatt“

Et leddelich Klieblatt

Die Stadtpuppenbühne Öcher Schängche zeigt am Mittwoch, 11. April, um 19.30 Uhr das Erwachsenenstück „Et leddelich Klieblatt“, ein Volksstück in drei Aufzügen von Hein Janssen.

Weitere Aufführungen sind am 2. Mai sowie am 6. Juni, jeweils um 19.30 Uhr, geplant.

Die amüsante Handlung beginnt vor einem Wirtshaus, in dem Gretchen als Schankmädchen arbeitet. Hier trifft der Händler Fortuna auf Schängche, Nieres und Veries. Er versucht, den Dreien ein Lotterielos zu verkaufen. Nach einigem Hin und Her erwerben die drei Freunde das Los, welches die Nummer 7777 trägt. Das Los wird gemeinsam bezahlt. Der Wirt kommt alsbald mit der Überraschung: das Los mit den vier Siebenen hat gewonnen.

Nieres, Veries und Schängchen sind jetzt reich. Schängchen, der in Berlin einen Schneidersalon eröffnet hat, merkt nicht, wie er von seiner Kundschaft hintergangen und betrogen wird. Besonders die Barone von Windheim und Schwindelinsky sowie die Künstlerinnen Camilla und Laura schmeicheln ihm, haben es jedoch nur auf sein Geld abgesehen ...


Informationen gibt es unter www.oecherschaengche.de

Et leddelich Klieblatt - Glückslos Nr. 7777

Kulturhaus Barockfabrik
Vers-Literaturcafé öffnet

Vers-Literaturcafé Aussenansicht
Vers-Literaturcafé Aussenansicht
Fotos: Literaturbüro EMR


Am 4. Mai ab 14 Uhr findet das Grand Opening vom Vers-Literaturcafé im Kulturhaus Barockfabrik am Löhergraben 22 statt. Aachen wird nicht nur um ein Café bereichert, sondern auch um eine Eventstätte für Kreativität und Kultur aus jeder Sparte.

Von Lesungen und Vernissagen bis hin zu Konzerten und Workshops soll das Café auch einzelnen Akteuren die Möglichkeit bieten, Ideen umzusetzen. Neben vielfältigen Veranstaltungen am Abend findet der reguläre Cafébetrieb mittwochs bis samstags von 10 bis 18 Uhr statt. Zur Auswahl stehen eigen geröstete Kaffeevariationen, frische Paninis, Quiches und selbstgebackener Kuchen und laden zum Schlemmen ein. Genuss steht hier also im Vordergrund, aber auch das Entspannen bei einem Aperitivo auf der Terrasse.

Beim Opening gibt es eine Eröffnungsausstellung von Fotografin Lea Weinberg, ein Open-Mike für Musiker*innen, die Lesung „Café Moka – Marokkanische Geschichten”, einen Poetry-Slam und ab 22 Uhr ein Überraschungskonzert.

Instagram @cafe.vers https://www.instagram.com/cafe.vers/

Der Schatz in der Frankenburg

Der Schatz in der Frankenburg


Kinderstück von Wilhelm Dithmar
für die Puppenbühne bearbeitet von Willy Schleiden
3 Akte

Termine:
10.03.2024, 17.03.2024 und 24.03.2024 Jeweils um 15.00 Uhr

Kartenvorbestellungen:
jeweils am Spielsonntag von 10 bis 12.30 Uhr
Tel.: +49 241 172016
puppenbuehne@mail.aachen.de

Eintrittspreise:
Kinder/Studierende: 3 Euro, ermäßigt 2 Euro;
Erwachsene: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro


Infos unter www.oecherschaengche.de

Stadtpuppenbühne Öcher Schängche
Öcher fiere met et Schängche Fastelovvend 2024

inside@kulturbetrieb

Stadtpuppenbühne Öcher Schängche Öcher fiere met et Schängche Fastelovvend 2024
Foto: Hanna Birmans
Der Förderkreis Öcher Schängche e.V. organisierte in diesem Jahr nach einer durch die Corona-Pandemie ausgelösten Pause wieder fünf ausverkaufte Karnevalssitzungen. Viermal war Prinz Thomas IV. mit seinem Hofstaat und der Prinzengarde zu Gast und versetzte die Jecken mit seinen Liedern in allerbeste Fastelovvendstimmung. Ebenso traten die Dreigestirne aus Lichtenbusch mit Prinz Basti I., Bauer Marcel und Jungfrau Nike sowie das Haarener Dreigestirn mit Prinz Daniel I., Bauer Patrik und Jungfrau Sevenja auf. Zweimal schaute auch Märchenprinz Mats I. mit Hofstaat und Tanzgarde vorbei.

Neben dem vom Ensemble der Stadtpuppenbühne gestalteten Rahmenprogramm, Liedern sowie Büttenreden von Paul Drießen, Alex Renardy, Gaby Herschbach und Dirk Chauvistré traten an den verschiedenen Tagen der Stimmungssänger Hans Montag, das Duo Resi Schumacher und Albert Henrotte, die Band Titze Lejjenad, Rednerin Angelika Kutsch, Sänger Uwe Barthel, Capella á Capella, Manfred Savelsberg in seiner Paraderolle als Hausmeister, die Öcher Stallburschen sowie der Sänger Udo Schroll auf.

Michael Radermacher als Öcher Wirt und Lennet Kann alias Dr. Dirk von Pezold verabschiedeten sich von der Bühne und ernteten von den Besuchern stehende Ovationen. Elfriede Schultz als Marktfrau „Tant Hazzor“ nahm mit einer stimmungsvollen Rede ebenso Abschied von der Bühne wie Anna Inkmann als „Frau Schwammdrüber“. Das Publikum feierte die Beiden mit großem Applaus.

Die Karnevalssitzungen wurden in diesem Jahr letztmalig von Otto Trebels, dem langjährigen Spielleiter der Puppenbühne, gemeinsam mit seiner Nachfolgerin Hanna Birmans moderiert.



inside@ Kulturbetrieb
Folge 12:
Walter-Hasenclever-Literaturpreis 2023

Der Schriftsteller Norbert Scheuer wurde am 12. November im Aachener Ludwig Forum mit dem Walter-Hasenclever-Literaturpreis ausgezeichnet. Der Preis wurde im Gedenken an den in Aachen geborenen Schriftsteller Walter Hasenclever gestiftet. Er zeichnet literarische Arbeiten aus, die in der künstlerischen Grundhaltung, durch Themenwahl oder durch literarische Form mit dem Wirken Hasenclevers in Verbindung gebracht werden können.

Die Jury würdigte mit der Preisvergabe 2023 das Gesamtwerk des 1951 geborenen Autors, „der in seinem Werk auch das Erbe Hasenclevers gestaltet und aktualisiert“. Norbert Scheuer lebt als freier Schriftsteller in der Eifel und entfaltet in seinen Romanen die Landschaft und das Leben der Menschen in der Eifel paradigmatisch für grundsätzliche Fragen der Gegenwart.

In ihrer Begrüßungsansprache erinnerte Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen daran, dass Norbert Scheuer mit seinem Werk einen Ort aus der Region, nämlich Kall, auf die literarische Landkarte der deutschsprachigen Literatur gebracht habe. Sie sagte: „Was ihr literarisches Schaffen so einzigartig macht, ist die Art und Weise, wie Sie sich mit verschiedenen Themen auseinandersetzen – sei es Kall und die Welt, Kall und die Geschichte, oder auch das alltägliche Leben in Zeiten großer Veränderungen und Herausforderungen“.
inside@kulturbetrieb

inside@Kulturbetrieb

inside@Kulturbetrieb
Folge 12: Walter-Hasenclever-Literaturpreis 2023



inside Kulturbetrieb Folge 12




Zum Video: https://youtu.be/yOMVBek31Gs

Es gibt noch Karten für
„Oecher fiere met et Schängche Fastelovvend“

Oecher fiere met et Schängche Fastelovvend

Foto: Nina Krüsmann 


Die Karnevalsveranstaltungen der Stadtpuppenbühne Öcher Schängche

„Oecher fiere met et Schängche Fastelovvend“ zählen in der Region zu den gefragtesten Terminen der Karnevalssession. Im Mittelpunkt der stets ausgebuchten Veranstaltungen des Förderkreises Öcher Schängche e.V. steht die Pflege des traditionellen, lebendigen und originellen „Puppenkarnevals“.

In der aktuellen Session gibt es noch Restkarten für die Veranstaltungen
am 19. und 20. Januar um 19 Uhr, am 21. Januar um 15 Uhr sowie am 26. und 27. Januar um 19 Uhr.
Der Eintrittspreis beträgt 11 Euro.

Der Kartenvorverkauf findet am Samstag, 2. Dezember, ab 11 Uhr in der Barockfabrik am Löhergraben 22 statt.

Infos unter www.oecherschaengche.de

"Printe Marianne"
im Schängche

Die abenteuerliche Flucht der Printe Marianne

Kartenvorbestellungen
für Kinderstücke jeweils
am Spielsonntag von 10 bis 12.30 Uhr unter Telefon 0241/172016.  


Die Stadtpuppenbühne Öcher Schängche präsentiert in diesem Jahr das kultige Weihnachtsmärchen "Die abenteuerliche Flucht der Printe Marianne".

Das Puppenspiel mit Musik in drei Aufzügen von Renate Herzog und mit musikalischen Arrangements von Paul Drießen wurde fürs Öcher Platt bearbeitet von Hans Alt.

Frisch inszeniert von der neuen künstlerischen Leiterin Hanna Birmans geht es um eine Geschichte, die Jung und Alt begeistert. Zum Besuch des französischen Präsidenten wird in der Bäckerei die Printe Marianne gebacken. Doch Marianne will auf keinen Fall nach Frankreich verschenkt werden und flüchtet nachts aus der Backstube.

Auf ihrer Flucht begegnet Marianne zunächst dem Esel Poldi, der sofort Zuneigung zu ihr fasst und bei der Flucht helfen will. Gemeinsam lernen sie die alte Kaiserstadt Aachen und einige ihrer berühmten Denkmäler kennen.
Am Marktplatz treffen sie sogar mit den Gespenstern aus Dom und Rathaus zusammen. Schängchen und Noppeney erfahren von Frau Schmitz, wohin die beiden Ausreißer gegangen sind und verfolgen sie weiter.

Die Premiere ist am Sonntag, 19. November, um 15 Uhr.
Weitere Aufführungen gibt es am 3., 10. und 17. Dezember um 15 Uhr.

Infos unter www.oecherschaengche.de

Theater Starter:
Ronja Räubertochter

Ronja Räubertochter <br>
Artisanen – Berlin

Ronja Räubertochter
Artisanen – Berlin
Samstag, 11.11.2023, 15 Uhr
Barockfabrik,
Löhergraben 22, 52064 Aachen


Foto: Sandra Hermannsen

„In der Nacht, als Ronja geboren wurde, rollte der Donner über die Berge.“
Ronja ist die Tochter des Räuberhauptmanns Mattis. Sie wächst umsorgt auf der Mattisburg im Mattiswald inmitten einer Räuberbande auf. Birk ist der Sohn von Mattis‘ Erzfeind Borka, dem Anführer der gefährlichen Borkaräuber, die eines Tages beschließen, den unbewohnten Teil der Mattisburg zu belagern. Ronja ist zunächst gar nicht mit den neuen Nachbarn einverstanden, aber nach und nach schließt sie Freundschaft mit Birk, sehr zum Ärger ihrer verfeindeten Eltern. Als sie den Streit zwischen ihren Familien nicht mehr ertragen, fliehen Ronja und Birk in den Wald, wo sie aufregende Abenteuer erleben.

Eine abenteuerliche Räuber*innengeschichte mit den ARTISANEN zu Themen wie Gerechtigkeit, Respekt, Freundschaft und Liebe.

Für Räuber*innen ab 6 Jahre
Eintrittspreise: 5 € (Kinder) / 6 € (Erwachsene) / Gruppen ab 20 Kinder: 4 € p.P.


Der Kartenvorverkauf erfolgt über die
Buchhandlung Schmetz am Dom
Münsterplatz 7-9, 52062 Aachen
Tel. 0241/31369
Eventuell verfügbare Restkarten erhalten Sie vor der Vorstellung an der Tageskasse.

Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie bei
Manuela Mitrolidis,
Tel: +49 (0) 241 / 1807 115
museumsdienst@mail.aachen.de

 

inside@ Kulturbetrieb
Folge 10: Hinter den Kulissen der Stadtpuppenbühne Öcher Schängche



inside@kulturbetrieb

inside@Kulturbetrieb

inside@Kulturbetrieb
Folge 10: Hinter den Kulissen der Stadtpuppenbühne Öcher Schängche



inside Kulturbetrieb Folge 10




Zum Video: https://youtu.be/OoLH52Z-ddY

Soft-Opening
„Vers – Literaturcafé"
am 16.09.2023

Am Samstag, den 16. September laden wir ab 16 Uhr alle Interessierten zur Einweihung des Veranstaltungsbetriebs im neuen „Vers – Literaturcafé“ im Kulturhaus Barockfabrik (Löhergraben 22) ein.

Zu diesem Anlass freuen wir uns gemeinsam mit unseren Partnern auf ein breites, kostenfreies literarisches Angebot mit Poetry Slammer*innen, Prosaautor*innen, Lyriker*innen, musikalischer Begleitung durch die Puerto Hurraco Sisters und Kaffee und Kuchen.

Die Einrichtung des „Vers – Literaturcafé“ ist ein Gemeinschaftsprojekt des Literaturbüros in der Euregio Maas-Rhein e. V., des EuregioKultur e. V. und der Stadt Aachen. Vertreter*innen der beteiligten Institutionen werden in Grußworten das Konzept erläutern.
Während der regelmäßige Cafébetrieb durch unseren Pächter, Luca Liehner, im kommenden Jahr eröffnet, soll der Festakt den Startschuss für die Nutzung der Räumlichkeiten als Veranstaltungsfläche markieren.

https://litbueroemr.de/projekte/
literaturcafe/
Das Programm findet in den Räumlichkeiten des „Vers – Literaturcafé“ und dem Außengastronomiebereich statt:

16.00 Uhr
Reden/ Grußworte der beteiligten Partner und Förderer

Während des gesamten Zeitraums:
Café-Roller und Foto-Ausstellung im „Vers – Literaturcafé“

17.00 Uhr
Musik: Puerto Hurraco Sisters (Ska-Jazz, Reggae, Rocksteady)
Kaffee und Kuchen am Café-Roller

17.30 Uhr
Vorstellung Walter Hasenclever-Bronze

17.45 Uhr
Drei Lyriker*innen des Literaturbüros (je. max. 10 Minuten)

18.15 Uhr
Ggf. Performance von art.bewegt bzw. der Theaterschule
Musik & Poetry mit Paul Bank (Stolberg)

19.00 Uhr
Poetry-Show von Spoken-Word-Artists
in Kooperation mit satznachvorn e. V.

19.30 Uhr
Prosa-Autor*innen des Literaturbüros

20.00 Uhr
Musik: Puerto Hurraco Sisters (Ska-Jazz, Reggae, Rocksteady)

21.30 Uhr
Prosa-Lesung mit Sunjina Karma und Mirjam Kay Mashkour

Termine im
„Vers – Literaturcafé"

Parallel dazu bieten wir ab Montag, dem 04. September einen Kurs zum „Literarischen Schreiben“ unter Leitung von Willi Achten an, der einmal im Monat stattfindet und über den Jahreswechsel hinausgehen wird.

Und ab Samstag, den 23. September bieten wir unter dem Titel „Hinausgehen“ einen Kurs mit Exkursionen an, der
am 08. Oktober (s. o.) mit einer Lesung endet. Übrigens werden in diesem Monat, am 19. und 20. August die „Literarischen Spaziergänge“ im Rahmen des „Literarischen Sommers“ auch das Literaturcafé besuchen bzw. dort Station machen.
Samstag, 16. September (16 – 23.30 Uhr)
Soft-Opening Literaturcafé

Mittwoch, 20. September (19 – 21 Uhr)
Lyriktreff

Donnerstag, 28. September (19 – 21 Uhr)
Lesung der deutschsprachigen Preisträger*innen der „NXT TXT Awards“ 2022

Samstag, 30. September (12 – 14 Uhr)
Silbenschmiede-Matinée mit regionalen Autor*innen

Mittwoch, 04. Oktober (20 – 22 Uhr)
Autor*innentreff

Sonntag, 08. Oktober (18 – 20 Uhr)
Lesung der Teilnehmer*innen am Kurs „Hinausgehen“

Mittwoch, 18. Oktober (19 – 21 Uhr)
Lyriktreff

Donnerstag, 26. Oktober (19 –2 2 Uhr)
Poetry-Slam: Deutschsprachige Vorrunde für „Borderlines: Euregion Poetry Slam“

Samstag, 28. Oktober (12 – 14 Uhr)
Silbenschmiede-Matinée mit regionalen Autor*innen

Dienstag, 07. November (19 – 21 Uhr)
Lesung der deutschsprachigen Preisträger*innen der „NXT TXT Awards“ 2023

Mittwoch, 08. November (20 – 22 Uhr)
Autor*innentreff

Freitag, 10. November (19 – 21 Uhr)
Jahresabschlusslesung des „Lyriktreffs“ mit regionalen Autor*innen

Mittwoch, 15. November (19 – 21 Uhr)
Lyriktreff

Dienstag, 21. November (19 – 21 Uhr)
Literaturreihe „Stimmen Afrikas“ anlässlich der Jahresanthologie „Neue Töchter Afrikas“

Samstag, 25. November (12 – 14 Uhr)
Silbenschmiede-Matinée mit regionalen Autor*innen

Mittwoch, 06. Dezember (20 – 22 Uhr)
Autor*innentreff

Mittwoch, 13. Dezember (19 – 21 Uhr)
Lyriktreff

13. Ground Conference vom Verein ARTbewegt

13. Ground Conference vom Verein ARTbewegt13. Ground Conference vom Verein ARTbewegt

Die Festival-Edition der Ground Conference ist nach vier Jahren zurück in Aachen!

Foto: Nina Krüsmann

Die Festival-Edition der Ground Conference ist nach vier Jahren zurück in Aachen!

Das Herzstück des Events sind und bleiben die Battles - inzwischen zum 13. Mal. Die Stimmung ist legendär. Der bei uns ansässige Verein ARTbewegt rund um Yvonne Eibig (rechts) hat jetzt das Programm vom 5. bis 10. September 2023 präsentiert .

An sechs Tagen, gibt es insgesamt 11 Events in vier Locations, darunter kostenfreie Veranstaltungen wie die „Pop Up Street Shows“ am 10. September ab 16.30 Uhr in der Innenstadt und die Ausstellung bei uns im Treppenhaus der Barockfabrik!

„Das Herzstück unseres Events sind und bleiben die Battles - inzwischen zum 13. Mal. Die Stimmung ist legendär und Ihr motiviert uns seit sieben Jahren immer wieder, das Format weiter zu entwickeln und zu vergrößern. Die Idee, mit der wir 2016 gestartet sind, findet sich in diesem Jahr so deutlich wieder wie noch nie: urbane Tanzkultur in ihrer Vielseitigkeit einem breiten Publikum zugänglich zu machen, und gleichzeitig urbanen Tänzer*innen und Choreograf*innen eine Plattform für Austausch, Infos über berufliche Perspektiven, Raum für Experimentierfreude und zum Netzwerken zu bieten", erklärt Yvonne Eibig.

Alle Infos und Tickets unter
www.ground-conference-artbewegt.de.


Neue künstlerische Leiterin
der Stadtpuppenbühne Öcher Schängche

Hanna Birmans ist ab 1. September 2023 die neue künstlerische Leiterin der Stadtpuppenbühne Öcher Schängche

Hanna Birmans ist ab 1. September 2023 die neue künstlerische Leiterin der Stadtpuppenbühne Öcher Schängche.

Foto: Nina Krüsmann

Hanna Birmans ist ab 1. September 2023 die neue künstlerische Leiterin der Stadtpuppenbühne Öcher Schängche.

Hanna Birmans ist über ihren Vater, Manfred Birmans, schon als kleines Mädchen mit der Bühne in Berührung gekommen. Er hatte an der RWTH über die Geschichte des Aachener Puppenspiels promoviert, den Förderverein und den Schängche-Karneval mitbegründet.

Die 40-jährige Hanna Birmans ist bereits seit 2016 Ensemblemitglied. Zuvor unterstützte sie als Requisiteurin das „Pech und Schwefel" und restaurierte gemeinsam mit dem Kunstschmied Michael Hammers die beiden ursprünglich von Matthias Stevens gestalteten Aushängeschilder an der Barockfabrik. Sie freut sich, ihre neue Aufgabe mit viel Kreativität anzugehen, möchte das Schängche digitaler und moderner machen. „Der schönste Moment ist, wenn vor und hinter der Bühne so richtig Stimmung aufkommt, und es auch laut wird, das Ensemble improvisiert und die Kinder mitmachen. Solch ausgelassene Momente wünsche ich uns für die Zukunft. Und ich bewundere das Handwerk, das hinter unseren Puppen, Kulissen und Requisiten steckt.
Ich möchte mich einsetzen für deren Erhalt und Pflege“, erzählt Birmans.

Informationen zum Programm gibt es unter 
www.oecherschaengche.de
.


VHS Aachen veröffentlicht neues Programm:
In die Welt

VHS Aachen veröffentlicht neues Programm: In die Welt

Einen Überblick über das gesamte Programm 2/2023 gibt es online oder im gedruckten Programmheft, das in der vhs Aachen sowie an vielen Auslagestellen im Aachener Stadtgebiet erhältlich ist.

Informationen unter
www.vhs-aachen.de.
In die Welt – das ist das Motto des neuen Semesters. Etwa 1000 Kurse und Veranstaltungen aus verschiedenen Programmbereichen finden im Herbst/Winter-Halbjahr statt, das am 1. September beginnt. Von Gesundheit über Kreativität, Sprachen und IT, politische Bildung und Kultur, das Angebot ist umfassend und vielseitig.

Täglich kommen Menschen in die vhs Aachen, um hier Deutsch, die Sprache ihrer neuen Heimat, zu lernen. Sie bringen jeweils ein Stück der Welt zu uns und bereichern damit unseren Alltag. Wenn ein lebendiger Austausch entsteht, wenn man einander kennen und schätzen lernt, ist das die beste Voraussetzung für eine pluralistische Gesellschaft. Doch nicht nur in den Sprachkursen der vhs Aachen – das Angebot umfasst immerhin 25 verschiedene Sprachen – stehen Landeskunde, Kultur und Lebensgefühl anderer Länder im Fokus.

Auch im Bereich Gesellschaft und Politik ermöglicht die vhs Aachen einen Blick „in die Welt“: Überall auf der Erde zeichnen sich gesellschaftspolitische Veränderungen ab, häufig ausgelöst durch die massiven Folgen des Klimawandels. Gesellschaftsordnungen, deren Bestand und Beständigkeit wir vor wenigen Jahren nicht in Zweifel gezogen hätten, zeigen sich als instabil. In den Vorträgen vor Ort und in Online-Seminaren in der Reihe wissen.live analysieren Expert*innen die unterschiedlichen Situationen in verschiedenen Teilen der Welt und diskutieren mögliche Folgen.

Doch auch in den anderen Programmbereichen wird es im neuen Semester international. Praktiken aus anderen Kulturen machen unseren Alltag reicher: Wir entspannen mit Yoga, essen indische Currys und lieben die arabische Küche. Abends tanzen wir Tango oder Salsa, häkeln Amigurumis oder spielen auf der Ukulele. Dabei setzen wir uns mit den Gedankenwelten auseinander, die in den Kulturtechniken zum Ausdruck kommen. Daher umfasst das vhs-Programm auch diese Angebote.

Nachdem Corona nun endlich keinen Hinderungsgrund zum Feiern mehr darstellt, wird der Semesterbeginn mit einem Sommerfest eingeläutet. Die Volkshochschule lädt alle Teilnehmenden, Dozent*innen und Interessierten ein, am Freitag, 1. September, ab 17 Uhr mit zu feiern und ins Gespräch zu kommen.

Festlich wird es auch am 30. September. Dann nämlich feiert der Bushof sein 50-jähriges Jubiläum. Am 30. September 1973 wurde der Bushof Aachen als städtebauliche Innovation eingeweiht, die den zentralen Bahnhof für den Omnibusverkehr, mit einem Parkhaus,Bürogebäuden und Wohnen vereinen sollte. Bis heute polarisiert der Bau im Stil des Brutalismus. Am 50. Jahrestag zeigt die vhs mit historischen und aktuellen Bildern die raue Schönheit des Bushofs und nimmt das zum Anlass, in eine Refexion über Stadtplanung gestern und heute einzusteigen und über die Zukunft des Gebäudes zu diskutieren.

Neuer SPielplan 2023/2024

Öcher SChängchen e.V.

Öcher Schängchen Spielplanheft

Download: Spielplan


Karneval


19.01., 20.01.2024, 19:00 Uhr
21.01.2024, 15:00 Uhr
26.01., 27.01.2024, 19:00 Uhr

Öcher fiere met et Schängche Fastelovvend*

Eintrittspreis:
11 Euro Kartenvorverkauf für Mitglieder des Förderkreises
am 25.11.2023, 11:00 Uhr,
Restkarten am 02.12.2023, 11:00 Uhr
Barockfabrik, Löhergraben 22, 52064 Aachen

*) Veranstaltungen des Förderkreises Öcher Schängche e.V.

Kinderstücke


Jeweils um 15:00 Uhr

10.09.2023
Der Teufel in Aachen

17.09., 24.09., 01.10., 15.10.2023
Schängche als fahrender Musikant / Der Geist vom Lousberg

22.10., 29.10., 05.11., 12.11.2023
Der Glockenguss von Aachen

19.11., 03.12., 10.12., 17.12.2023
Die abenteuerliche Flucht der Printe Marianne

18.02., 25.02., 03.03., 10.03., 17.03., 24.03.2024
Der Schatz in der Frankenburg


Erwachsenenstücke


Jeweils 19:30 Uhr 19.10., 02.11., 07.12.2023
Der Bettelstudent

11.04., 02.05., 06.06.2024
Et leddelich Klieblatt




Kartenvorbestellungen:


Kinderstücke jeweils am Spielsonntag von 10-12:30 Uhr
Erwachsenenstücke, jeweils montags bis donnerstags
vor der Vorstellung von 10-12.30 Uhr, Telefon: 0241-172016


Eintrittspreise:

Kinder: 3 Euro, erm. 2 Euro
Erwachsene: 5 Euro, erm. 3 Euro

Skulptur von
Walter Hasenclever lädt vor
der Barockfabrik zur Begegnung ein

Walter Hasenclever Denkmal


Folgende Termine sollten sich Literaturfans vormerken:
Am Samstag, 16. September, um 16 Uhr
eröffnet das neue Literaturcafé „Vers“
in Kooperation mit dem in der Barockfabrik
ansässigen Literaturbüro Euregio Maas-Rhein.

Am 10. November, um 11 Uhr überreicht
die Walter-Hasenclever-Gesellschaft im
Ludwig Forum für internationale Kunst
den Hasenclever-Literaturpreis
an Norbert Scheuer.

Informationen unter:
www.walter-hasenclever-gesellschaft.de
und www.litbueroemr.de

Im neuen Literaturgarten vorm Kulturhaus Barockfabrik am Löhergraben 22 steht zu Ehren des in Aachen geborenen Schriftstellers Walter Hasenclever (1890-1940) jetzt ein Denkmal.

„Wir freuen uns auf viele Begegnungen und Gespräche im zukünftigen neuen Literaturgarten“, betonte Axel Schneider, Vorsitzender der Walter-Hasenclever-Gesellschaft bei der Eröffnung.

Pünktlich zum 133. Geburtstag Hasenclevers wurde die lebensgroße goldene Bronzeskulptur eingeweiht. Geschaffen wurde sie von Aachens renommiertem Bildhauer Bonifatius Stirnberg. An einem Mosaiktisch sitzend, lädt das Kunstwerk dazu ein, mit dem Schriftsteller in Dialog zu treten.


Walter Hasenclever Denkmal
v.l.n.r. Harald Redle, Axel Schneider, Marius Zander, Oliver Vogt, Jürgen Lauer, Hilde Scheidt, Tanja Wansel und Bonifatius Stirnberg
Fotos: Nina Krüsmann

Neues Denkmal und Literaturcafé

Im neuen Literaturgarten vor unserem Kulturhaus Barockfabrik wird zu Ehren des in Aachen geborenen Schriftstellers Walter Hasenclever (1890-1940)
am Samstag, 8. Juli, um 11 Uhr sein Denkmal feierlich eröffnet.

Informationen unter
www.walter-hasenclever-gesellschaft.de

Walter Hasenclever Denkmal


Am Samstag, 16. September, um 16 Uhr eröffnet unser neues Literaturcafé in Kooperation mit dem Literaturbüro Euregio Maas-Rhein.

Informationen unter
www.litbueroemr.de.

Fotos: Nina Krüsmann
Wege_gegen_das_Vergessen Walter Hasenclever

Der Tag davor

„Der Tag davor“
Die ukrainischen Studierenden der Theaterschule Aachen nehmen Sie mit auf eine Zeitreise in die Ukraine vor Kriegsausbruch, in die heutige und in die zukünftige Ukraine. Die Präsentation zeigt den Tag vor Kriegsbeginn. Der Krieg überraschte die Schauspielerinnen und Schauspieler in unterschiedlichen Lebenssituationen.
Für sie kam er unerwartet.

Jeder Mensch, der in seinem Leben eine schwierige, unveränderbare Situation erlebt, durchläuft fünf Stufen, um die Situation zu verarbeiten: Schock, Verweigerung, Ärger, Depression, Akzeptanz.

Nach Russlands Angriff auf die Ukraine haben die jungen Menschen diese Stufen durchlaufen. Sie danken den Ländern, die der Ukraine helfen, sich gegen den Feind zu verteidigen.

„Es ist eine große Tragödie doch sie macht uns alle stärker. Wir sind stark, wir werden bestehen und wir werden gewinnen.“


Regie: Eugenia Ivanova und Ingeborg Meyer
Choreographie: Veronique Spiteri
Darsteller: Ukrainische Schülerinnen und Schüler der Theaterschule Aachen e.V.

Der Tag davor Quelle: Aachener Zeitung
Quelle: Aachener Zeitung
zum E-Paper-Artikel

Theater Starter

Theater Starter2023
Theater Starter2023

Theater Kunstdünger

Hannah und die Bohnenranke

Theater Kunstdünger, Valley

15.03.2023
um 9 Uhr oder 11 Uhr
Barockfabrik


Hannah wird von der Mutter losgeschickt, um die einzige Kuh der Familie auf dem Markt zu verkaufen. Unterwegs trifft sie einen Mann, der ihr fünf Zauberbohnen dafür gibt. Als Hannah mit den Zauberbohnen nach Hause kommt, wirft ihre Mutter die Bohnen wütend aus dem Fenster. Doch am nächsten Morgen sind die Bohnen bis zum Himmel gewachsen. Hannah klettert nach oben ins Land der Wolken und stiehlt dem dort lebenden Riesen einen Beutel voll Gold, und dann noch ein Huhn, das goldene Eier legt. Bei ihrem dritten Ausflug ins Reich der Riesen verfolgt sie der Riese.- Die Geschichte eines Kindes, das den eigenen Mut findet und mit Leichtigkeit das Richtige entscheidet.

Durch Märchen tauchen wir in eine Welt fantastischer Wunder ein, in der man radikal und frei von einer besseren Zukunft träumen kann. Kennzeichnend für das Theater Kunstdünger ist die offene Spielweise in Verbindung mit „armen“ Theatermitteln. Diese ästhetischen Mittel erlauben dem Publikum, mithilfe des Einsatzes der eigenen Fantasie Bild und Geschichte zu ergänzen.

Das Stück dauert ca. 45 min.

Eintritt: 4 € pro Person für Gruppen ab 20 Kindern, 5 € für Kinder und 6 € für Vollzahler.

Für weitere Informationen und Anmeldung wenden Sie sich bitte an:
Manuela Mitrolidis
Email: manuela.mitrolidis@mail.aachen.de
Tel 0241-1807115 (Montag, Dienstag und Mittwoch von 8:00 bis 16:00 Uhr)


Theater Starter2023

Theater Gobelin
Foto:A. Gonschior

Papierrollen

Theater Gobelin

Termin nach Absprache
Barockfabrik


Geschichten vom Eigensinn eines formbaren Materials
Ein Materialtheaterstück für Menschen ab 3 Jahren

Zwei Spielerinnen erschaffen vor den Augen der kleinen und großen Zuschauer szenische Miniaturen, die dazu einladen, entdeckt zu werden: Wesen nehmen Gestalt an, sind ängstlich und skurril, sie rascheln laut, knistern leise, sorgen sich raumgreifend oder zerreißen vor Freude. In überraschenden Vorgängen des Umformens wird Papier zum Träger von Bildern und Szenen, die in ihrer Abstraktion- gerade für die Jüngsten, aber auch für Erwachsene - lesbar sind und assoziationsreich bleiben.

Zu der Musik von Uta Möller beginnt das Papier, seinen Eigenklang auszubreiten, schraubt sich raschelnd in die Ohren, mischt sich mit dem Klang des gespannten Fells der Trommel- ganz nebenbei werden Themen von menschlicher Schaffenskraft, Neugier auf das Unbekannte und kindliche Entdeckerfreude - den Ursprüngen künstlerischer Arbeit - angestoßen.
Eintrittspreise: 5 € (Kinder) / 6 € (Erwachsene) / Gruppen ab 20 Kinder: 4 € p.P.

Bei Interesse an einem Besuch mit Ihrer KiTa- oder Kindergartengruppe oder Grundschulklasse melden Sie sich für die Terminabsprache gerne bei:
Manuela Mitrolidis
Email: manuela.mitrolidis@mail.aachen.de
Tel 0241-1807115 (Montag, Dienstag und Mittwoch von 8:00 bis 16:00 Uhr)


Theater Starter2023
Theater Starter2023

flunker produktionen

Sonst noch Wünsche?

flunker produktionen

Termin nach Absprache
Barockfabrik


Ein augenzwinkerndes Erfüllungsstück mit Puppen und Halunken - ab 5 J.

Willkommen im Land der Wünsche! Hier kann man auf Tigern reiten, zweiundzwanzig zahme Pferde sein Eigen nennen und wie ein Pelikan mit weiten Schwingen übers Meer fliegen. Hier kann man stark sein und groß oder klein und reich oder schön. In diesem Wünsche-Wunderland erfüllen sich zwei herrlich zwielichtige Halunken ihren größten Wunsch und werden Wunscherfüller. Sie springen über alle Schatten und lassen die Zuschauenden ins Vergnügen stürzen - mitten hinein ins Glitzer und Gloria. Eine heile Welt zieht vorbei, lässt Abgründe aufblitzen und macht den Weg frei für die wirklichen Wunschräume... die, in denen wir uns zwischen Realität und Fantasie selbst wiederfinden.

45 min. Eintrittspreise: 5 € (Kinder) / 6 € (Erwachsene) / Gruppen ab 20 Kinder: 4 € p.P.

Bei Interesse an einem Besuch mit Ihrer KiTa- oder Kindergartengruppe oder Grundschulklasse melden Sie sich für die Terminabsprache gerne bei:
Manuela Mitrolidis
Email: manuela.mitrolidis@mail.aachen.de
Tel 0241-1807115 (Montag, Dienstag und Mittwoch von 8:00 bis 16:00 Uhr)


In der Bar zum Krokodil…

Szenischer Leiderabend In der Bar zum Krokodil

Foto: Robert Krus

Szenischer Liederabend der 1920er – 1930er Jahre


Premiere: 19.03.2023, 17 Uhr
im Ballsaal, Altes Kurhaus


Wissen Sie, was in den Zwanzigern los war?
Waren Sie schon in der Bar zum Krokodil?

Ein dunkler, verlassener Ort. Gestalten, die leblos in der Bar abhängen. Vielleicht sind sie wirklich schon tot. Klingt einladend… Und plötzlich werden sie zum Leben erweckt.

In der Bar zum Krokodil finden sich acht Leute ein, die vielleicht schon ewig dort gewesen sind – eine verführerische Dame, ein lustiger Typ, eine lebensfrohe junge Frau, ein verschrobener alter Seebär, eine sensible Künstlerin, eine politisch Interessierte, ein schmieriger Barkeeper, eine Pianistin und ein mysteriöser Außenstehender. Ein wirrer Haufen, mit dem wir uns auf die Zeitreise durch die 1920er und frühen 1930er Jahre machen – im Eiltempo. Halten Sie sich gut fest und freuen Sie sich auf die unterhaltende, musikalische und manchmal nachdenkliche Tour durch die Gesellschaft, Kunst und Politik der goldenen Zwanziger bis zum unruhigen Beginn der Dreißiger. Und vielleicht können wir alle noch etwas von diesen Typen in der Bar zum Krokodil lernen, und sei es nur, was die SpVgg Fürth war.


Regie: Soeren Wellens
Regieassistenz: Alexandra Kuzmanovic

Es spielen:Tobias Lange, Max Düppenbecker, Justin Fischer, Alexandra Kuzmanovic, Sina Fraidi, Marie Driessen, Indira Starmans und Luca Oltjenbruns

Eine Kooperation mit dem Kulturbetrieb der Stadt Aachen

Vorverkauf unter kulturservice@mail.aachen.de

sowie Telefon 0241-432 4922, -4923 und -4925
Preis: 25 € / 20 € ermäßigt 

Weitere Termine unter www.theaterschule-aachen.de.

inside@ Kulturbetrieb
Folge 4: Die Ausstellungsschreinerei



inside@kulturbetrieb

inside@Kulturbetrieb

inside@Kulturbetrieb
Folge 4: Hinter den Kulissen - Die Ausstellungsschreinerei




Für die Vorbereitungen und den Aufbau einer Ausstellung in den Aachener Museen bedarf es vieler technischer und handwerklicher Arbeiten. Schon bei der Eröffnung des Ludwig Forum für Internationale Kunst im Jahr 1991 war zu diesem Zweck eine Schreinerei eingerichtet worden, in der zunächst für die Ausstellungen im Ludwig Forum und seit 2011 für alle Museen der Stadt Aachen fachmännische Arbeiten ausgeführt werden. Aufgrund des umfangreichen Tätigkeitsspektrums wurde es nun notwendig, die Schreinerei moderner und größer auszustatten – zum Teil finanziert durch Fördergelder.

inside@ Kulturbetrieb
Folge 1: Theaterschule Aachen



inside@kulturbetrieb

inside@Kulturbetrieb

inside@Kulturbetrieb
Folge 1: Hilfsprojekt Theaterschule Aachen für ukrainische Schauspielerinnen




Mit ehrenamtlichen Engagement hat sich die Theaterschule Aachen e.V. mit Sitz im Kulturhaus Barockfabrik aufgemacht und Kontakte zu ukrainischen Flüchtlingen geknüpft.
Ziel war es, den ukrainischen Flüchtlingen schöne Momente zu vermitteln, um so das entstandene Leid etwas zu mildern.

Ganz besonders ist die Wiederaufnahme des Theaterstücks "The Station" von Olexandr Viter, welches erstmals in der Ukraine aufgeführt wurde.
Durch die Kriegsgeschehnisse in der Ukraine wurden die drei Schauspielerinnen getrennt und befinden sich nun in Aachen, London und Kiew. Mit Unterstützung der Kunststiftung NRW und des Kulturbetriebs der Stadt Aachen wird es nun gelingen die SchauspielerInnen und die Regisseurin in Aachen zur Wiederaufnahme des Stücks "The Station" zusammenzubringen.


Die Protagonisten waren vom 28. August bis 4. September 2022 in Aachen.
Die Aufführungen fanden am 2. und 4. September 2022 in der Klangbrücke des Alten Kurhauses jeweils um 19 Uhr statt. Das Theaterstück in zwei Akten rankt um Leben, Wünsche, Träume und Ängste und den Weg in die Zukunft.

THE STATION
SOLOWAY GIRLS THEATER
KIEW



SOLOWAY GIRLS THEATER, KIEW

© Foto: SOLOWAY GIRLS THEATER, KIEW

„Jede Heldin der Station lebt mit ihrem Wunsch”

Mit ehrenamtlichen Engagement hat sich die Theaterschule Aachen e.V. mit Sitz in der Barockfabrik aufgemacht und Kontakte zu ukrainischen Flüchtlingen geknüpft. Ziel war es, den ukrainischen Flüchtlingen schöne Momente zu vermitteln, um so das entstandene Leid etwas zu mildern.

Ganz besonders ist die Wiederaufnahme des Theaterstücks "The Station" von Olexandr Viter, welches erstmals in der Ukraine aufgeführt wurde.
Durch die Kriegsgeschehnisse in der Ukraine wurden die drei Schauspielerinnen getrennt und befinden sich nun in Aachen, London und Kiew. Mit Unterstützung der Kunststiftung NRW und des Kulturbetriebs der Stadt Aachen wird es nun gelingen die SchauspielerInnen und die Regisseurin in Aachen zur Wiederaufnahme des Stücks "The Station" zusammenzubringen.

Das Theaterstück in zwei Akten rankt um Leben, Wünsche, Träume und Ängste und den Weg in die Zukunft.

Erstaufführung
Premiere: Freitag, 2. September, 19.00 Uhr
Klangbrücke des Alten Kurhauses

Weitere Vorstellung:
Sonntag, 4. September 19.00 Uhr
Klangbrücke des Alten Kurhauses

Eintrittspreise: Tickets: 12 Euro / Ermäßigt: 10 Euro

Reservierungen unter post@theaterschule-aachen.de
oder telefonisch unter 0241-4450645



Workshops für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene



Es entstanden drei Schauspielworkshops für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die gemeinsam von ukrainischen und deutschen Dozentinnen und Dozenten geführt werden.
Der Zuspruch und die Begeisterung sind groß.

Die Kurse laufen bis Ende 2022 und werden großzügig von der Jugend- und Kulturstiftung der Sparkasse Aachen, der Kulturstiftung der Länder (Sonnenstunden) und dem Kulturbetrieb der Stadt Aachen gefördert. Zum Abschluss der Kurse wird jeweils eine Aufführung zu sehen.
Termine werden noch gemeinsam festgelegt.

Aktuelle Infos unter www.theaterschule-aachen.de

Stadtpuppenbühne
Öcher Schängche
Spielzeit 2022 – 2023


Kinderstücke jeweils um 15 Uhr
16.10., 23.10., 30.10., 06., 13.11.22
Der Neuntöter

27.11., 04.12., 11.12., 18.12.22, 08.01., 26.02.23:
Rumpelstilzchen

05.03., 12.03., 26.03., 02.04.23:
Klöppelezupp


Erwachsenenstücke jeweils um 19.30 Uhr
03.11. und 01.12.:
Vadder Schängche

20.04., 04.05. und 01.06.2023:
Der Bettelstudent



Fastelovvend
Öcher fiere met et Schängche Fastelovvend


Absage der Karnevalssitzungen „Öcher fiere met et Schängche Fastelovend“ 2023

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation hat sich die Stadtpuppenbühne Öcher Schängche aktuell entschlossen, alle für die Session 2023 geplanten Karnevalssitzungen „Öcher fiere
met et Schängche Fastelovend“ abzusagen.
„Wir bedauern sehr, dass diese Kultveranstaltungen nun bereits zum dritten Mal ausfallen müssen und haben diese Entscheidung schweren Herzens getroffen.
Aber die Sicherheit unserer Besucher*innen und Mitwirkenden vor und hinter der
Bühne hat absolute Priorität“, betont Otto Trebels, künstlerischer Leiter der Stadtpuppenbühne.



E-Mail puppenbuehne@mail.aachen.de und
www.oecherschaengche.de.



Archiv



100 Jahre Öcher Schängche:
Jubiläums 2020/2021



Öcher Schängchen
Eröffnung der Jubiläumsspielzeit 2020/2021
© Foto: Nina Krüsmann


Am 4. Mai 1921 wurde die Aachener Stadtpuppenbühne „Öcher Schängche“ gegründet.
Inspiriert nicht zuletzt durch ein Gastspiel des bekannten Puppenspielers Ivo Puhonny im Aachener Kurhaus gründeten fünf Puppenspielliebhaber die Bühne unter dem damaligen Namen „Aachener Marionettenspiele" an der Hartmannstrasse im Saal der Gaststätte „Zur Maus". Das traditionelle Eröffnungsstück jeder Spielzeit ist seit der ersten Aufführung „Der Teufel in Aachen oder Et Schängche köllt der Krippekratz" von Will Hermanns.

Zum Repertoire des Stabpuppenspiels gehören neben Märchenadaptionen, Aachener Sagen und anderen Kinderstücken auch Stücke für Erwachsene, darunter Kriminalstücke und eine jährlich zu Karneval stattfindende Puppen-Karnevalssitzung. Für ihre Verdienste um die Aachener Mundart wurde die Bühne 1986 mit dem Thouet-Mundartpreis der Stadt Aachen ausgezeichnet.

Insgesamt acht Spielstätten hatte das „Öcher Schängche“ in seiner wechselvollen Geschichte. Im Winter 1981/1982 erfolgte der letzte Umzug vom Jugendheim Kalverbenden in das dauerhafte Domizil in der Barockfabrik am Löhergraben, dem heutigen Kulturhaus Barockfabrik in Trägerschaft der Stadt Aachen. 1989 löste der bis dahin bereits als Spieler tätige Otto Trebels Matthias Stevens in der künstlerischen Leitung ab, die er bis heute inne hat.

Am 4. Mai 2021 erscheint eine digitale Festschrift,
die hier sowie unter www.oecherschaengche.de zum Download erhältlich ist.


Digitale Festschrift – 100 Jahre Öcher Schängche (PDF-Download, 14,6 MB)


Folgen Sie auch @ Kulturhaus Barockfabrik auf Facebook und Instagram.

Festakt 100 Jahre Stadtpuppenbühne Öcher Schängche


am 19. September 2021
im Ballsaal des Alten Kurhauses


Fotos: © Andreas Herrmann

Theaterschule Aachen e.V.

Theaterschule Aachen/Theater am Park
Spielzeit 2021/2022
© Grafik: Kerstin Lünenschloß, Fotos: Kurt Steinle

Liebes Publikum, liebe Theaterfreunde,
in diesem Jahr feiert die Theaterschule Aachen ihr 20-jähriges Jubiläum. 

Zu diesem Anlass möchte ich mich herzlich bei Ihnen für die Treue bedanken
und Ihnen die erfreuliche Nachricht überbringen:


Die Theaterschule Aachen gründet das THEATER AM PARK!

Mit der neuen Spielzeit 21/22 eröffnet das THEATER AM PARK Studierenden, Absolventen
und anderen Kulturschaffenden die Plattform auf der sie während und nach ihrer Ausbildung
ihre ersten Engagements antreten können und so den Einstieg in die Theaterwelt finden.

Auf Ihren Besuch freut sich das gesamte Team der Theaterschule Aachen
und Ihre Ingeborg Meyer

Premiere Peter Pan, 19.9.21, 14 Uhr, Burg Rode Herzogenrath 
Premiere Was Ihr Wollt, 19.9.21, 18 Uhr, Burg Rode, Herzogenrath, 

http://www.theaterschule-aachen.de/spielplan.html
im Bürgersaal in Roetgen und im Saal Kessel in Lichtenbusch finden Sie unter
http://www.theaterschule-aachen.de/spielplan.html

Reservierungen:
per E-Mail: post@theaterschule-aachen.de
oder telefonisch unter: (0241) 4 45 06 45